Open navigation

Beantragung Ihrer BVV-Rente

Sie möchten Ihre BVV-Rente beantragen?

Füllen Sie bitte den entsprechenden Antrag aus und schicken Sie uns diesen unterschrieben zurück.

Welche Unterlagen wir von Ihnen benötigen, haben wir Ihnen unter der jeweiligen Rentenart nachfolgend zusammengestellt. Bei Fragen finden Sie hier außerdem Ihre Ansprechpartner.

Altersrente

Wann Sie in Rente gehen können

Sie können die BVV-Rente grundsätzlich ab dem 65. Lebensjahr beantragen.

Die vorgezogene BVV-Altersrente können Sie zu dem Datum beantragen, zu dem Sie auch die Rente der gesetzlichen Rentenversicherung erhalten.

Wenn Sie Ihre Rente vor Ihrem 65. Lebensjahr beantragen, berücksichtigen wir aufgrund der längeren Rentenbezugsdauer einen Abschlag für jeden Monat des vorzeitigen Rentenbeginns.

Antrag

Wir empfehlen Ihnen die Rente ein bis zwei Monate vor Rentenbeginn zu beantragen. Bitte senden Sie uns dazu den vollständig ausgefüllten und unterschriebenen Antrag auf Altersrente sowie die dazugehörigen Anlagen ein.

Bitte beachten Sie:

Die Rente aus der BVV Unterstützungskasse (UK) ist lohnsteuerpflichtig.

Wir benötigen deshalb im Antrag neben Ihrer Steuer-ID auch die Angabe, ob wir Ihre UK-Rente als „Hauptarbeitgeber“ (Steuerklasse I, II, III, IV oder V) oder als „Nebenarbeitgeber“ (Steuerklasse VI) abrechnen sollen.

Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung und haben für Sie hier weitere Informationen zu diesem Thema zusammengestellt.

Haupt- oder Nebenarbeitgeber?

Unterlagen und Kontakt

Bitte reichen Sie mit dem Antrag folgende Unterlagen ein:

Bei vorgezogener Altersrente:

  • den Rentenbescheid des gesetzlichen Rentenversicherungsträgers (Kopie der Seite, aus welcher der Beginn der Rentenzahlung zu ersehen ist)

Bei Altersrente zum regulären Rentenbeginn:

  • einen amtlichen Altersnachweis (z. B. eine Kopie Ihrer Geburtsurkunde oder Ihres Taufscheins)

Kindernachweis:

Falls Sie ein Kind haben, senden Sie uns bitte hierfür einen Nachweis, beispielsweise eine Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes. Wir können dann von Ihrer BVV-Rente den regulären Beitragssatz der gesetzlichen Pflegeversicherung abziehen.

Fragen zur Beantragung der Altersrente beantworten wir Ihnen gern.

Bitte rufen Sie uns an!

BVV KundenService

RentenService
Telefon 030 / 520 05 68 13
E-Mail

Hinterbliebenenrente

Antrag

Möchten Sie die Hinterbliebenenrente in Anspruch nehmen, füllen Sie bitte den entsprechenden Antrag aus:

Bitte beachten Sie:

Die Rente aus der BVV Unterstützungskasse (UK) ist lohnsteuerpflichtig.

Wir benötigen deshalb im Antrag neben Ihrer Steuer-ID auch die Angabe, ob wir Ihre UK-Rente als „Hauptarbeitgeber“ (Steuerklasse I, II, III, IV oder V) oder als „Nebenarbeitgeber“ (Steuerklasse VI) abrechnen sollen.

Wir helfen Ihnen bei der Entscheidung und haben für Sie hier weitere Informationen zu diesem Thema zusammengestellt.

Haupt- oder Nebenarbeitgeber?

Unterlagen und Kontakt

Bitte reichen Sie mit dem Antrag folgende Unterlagen ein:

  • Sterbeurkunde in Kopie

Zusätzlich bei Witwenrente oder Witwerrente:

  • Heiratsurkunde in Kopie
Zusätzlich bei Waisenrente:

  • Geburtsurkunde in Kopie
  • Ausbildungsbescheinigung in Kopie (bei vorliegender Schul- oder Berufsausbildung über dem 18. Lebensjahr)

Kindernachweis:

Falls Sie ein Kind haben, senden Sie uns bitte hierfür einen Nachweis, beispielsweise eine Kopie der Geburtsurkunde Ihres Kindes. Wir können dann von Ihrer BVV-Rente den regulären Beitragssatz der gesetzlichen Pflegeversicherung abziehen.

Fragen zur Beantragung der Hinterbliebenenrente beantworten wir Ihnen gern.

Bitte rufen Sie uns an!

BVV KundenService

RentenService
Telefon 030 / 520 05 68 13
E-Mail

Sterbegeld

Voraussetzungen

Sterbegeld zahlen wir nur aus der Tarifgemeinschaft A:

Wenn 60 Monatsbeiträge in den Tarif B und Tarif DA beziehungsweise in den Tarif B und Leistungsplan A eingezahlt wurden, kann ein Sterbegeld gezahlt werden. Dabei sind Beitragszeiten in unserem alten Tarif B zwingend erforderlich. In welchem Tarif Sie versichert sind, sehen Sie in Ihrer Rentenabrechnung.

Rentenabrechnung

Unser Sterbegeld ist eine Leistung, die nach dem Tod des Versicherten gezahlt wird.

Wer hat Anspruch?

Zum Bezug des Sterbegeldes sind nacheinander berechtigt:

  • der Ehegatte, wenn er mit dem Verstorbenen zur Zeit des Todes in häuslicher Gemeinschaft gelebt oder die Bestattung veranlasst hat,
  • die Kinder, der Vater, die Mutter, die Geschwister, sonstige Angehörige oder andere Personen sowie juristische Personen des privaten Rechts, wenn sie die Bestattung veranlasst haben.

Das Sterbegeld gehört nicht zum Nachlass des Verstorbenen. Zu Lebzeiten kann darüber nicht verfügt werden.

Aus Hinterbliebenenrenten zahlen wir kein Sterbegeld.

Welche Unterlagen benötigen wir?

Bitte schicken Sie uns Kopien der folgenden Dokumente:

  • Sterbeurkunde
  • Bestattungskostenrechnung (Sargrechnung), aus der ersichtlich ist, wer die Bestattung in Auftrag gegeben hat
  • Zahlungsnachweis (z. B. Kontoauszug)

Auszahlungsbetrag

Wir zahlen ein Sterbegeld in Höhe einer halben Jahresrente (brutto), höchstens 2.300,81 Euro.

Invaliditätsrente

Kontakt

Haben Sie Fragen zu Ihrer Berufsunfähigkeits- oder Erwerbsminderungsrente oder möchten Sie diese beantragen? Antragsformulare erhalten Sie direkt von uns. Nutzen Sie gern unser Kontaktformular:

BVV KundenService

Spezialisten für Berufsunfähigkeit und Erwerbsminderung
Telefon 030 / 896 01-551
E-Mail

Kontakt aufnehmen ...

Häufige Fragen

Unsere Antworten

Nein. Bitte senden Sie uns ausschließlich Kopien zu. Wir benötigen auch keine notariell beglaubigten Kopien. Sie können uns die Unterlagen per E-Mail, Fax oder auf dem Postweg zukommen lassen.

Wir zahlen Ihre Rente monatlich im Voraus. Das bedeutet, dass Sie bereits am Ende des aktuellen Monats die Rente für den nächsten Monat erhalten.

Der Versorgungsbezug aus der BVV Unterstützungskasse (UK) ist lohnsteuerpflichtig. Daher benötigen wir von Ihnen die Angabe, ob der BVV als Haupt- oder Nebenarbeitgeber abrechnen soll.

Sie dürfen den „Hauptarbeitgeber“ nur an eine zahlende Stelle vergeben. Alle anderen Stellen müssen dann als „Nebenarbeitgeber“ mit der Steuerklasse VI abrechnen. Daher sollte der „Hauptarbeitgeber“ dort angesetzt werden, wo der höchste lohnsteuerpflichtige Bezug fließt.

Die voraussichtliche Höhe des lohnsteuerpflichtigen Anteils Ihrer BVV-Versorgung aus der Unterstützungskasse können Sie unserer jährlichen Renteninformation unter dem Punkt „UK“ entnehmen.

Weitere Informationen zum Thema haben wir Ihnen auf einer separaten Seite zusammengestellt:

"Informationen zur Lohnsteuerpflicht"

Weitere Informationen

Sie haben Fragen zu gesetzlichen Abzügen, wie Kranken- und Pflegeversicherung sowie zur Steuer? Auch hier haben wir weitere Informationen für Sie zusammengestellt.

Erfahren Sie mehr