Open navigation

BVV Riester-Rente

Mit der BVV Riester-Rente können Sie die staatliche Förderung nutzen und sich ein zusätzliches Einkommen aufbauen.

Staatliche Förderung

Eine Riester-Rente kann grundsätzlich jeder abschließen, der in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert ist. Dies gilt auch, wenn Sie in der Elternzeit sind. Ob Sie zu den zulagenberechtigten Personen gehören, können Sie über die nachfolgende Liste prüfen:

Förderfähiger Personenkreis

Zum unmittelbar zulageberechtigten Personenkreis gehören zum Beispiel

  • Arbeitnehmer, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind,
  • Beamte,
  • Richter,
  • Berufssoldaten,
  • Wehr- und Zivildienstleistende,
  • Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst, die wegen ihrer Versorgungsanwartschaften den Beamten gleichgestellt sind,
  • Versicherte während der dreijährigen Elternzeit,
  • geringfügig Beschäftigte, die auf die Sozialversicherungsfreiheit verzichtet haben,
  • Bezieher von Lohnersatzleistungen (ab 01.01.2005 Bezieher von Arbeitslosengeld II unter bestimmten Voraussetzungen).
  • Bezieher einer vollen Erwerbsminderungsrente (ab 01.01.2008 unter bestimmten Voraussetzungen).

Zum nicht begünstigten Personenkreis gehören unter anderem

  • Selbstständige (sofern diese nicht in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind),
  • Pflichtversicherte einer berufsständischen Versorgungseinrichtung (z. B. Rechtsanwälte),
  • freiwillig Versicherte in der gesetzlichen Rentenversicherung,
  • geringfügig Beschäftigte, die die Sozialversicherungsfreiheit nutzen.

Sie sichern sich die volle staatliche Zulage, wenn Sie 4 Prozent Ihres Vorjahres-Bruttoeinkommens abzüglich der Zulagen in einen Vertrag investieren (Mindesteigenbeitrag). Der Höchstbeitrag ist begrenzt auf 2.100 Euro jährlich inklusive der Zulagen.

45-Jährige, zwei Kinder (geboren 2004 und 2007)
Vorjahres-Bruttoeinkommen: 50.000,00 Euro
davon 4 % = 2.000,00 Euro abzüglich Grundzulage 175 Euro und Kinderzulagen 370 Euro (2 x 185 Euro) = 1.455 Euro jährlicher Mindesteigenbeitrag

24-Jähriger, Berufseinsteiger, keine Kinder
Vorjahres-Bruttoeinkommen: 30.000,00 Euro
davon 4 % = 1.200 Euro abzüglich Grundzulage 175 Euro
und Berufseinsteigerbonus von einmalig 200 Euro
= 825 Euro Mindesteigenbeitrag im 1. Jahr
= 1.025 Euro Mindesteigenbeitrag ab dem 2. Jahr

37-Jähriger, 1 Kind (geboren 2011)
Vorjahres-Bruttoeinkommen: 55.000 Euro
davon 4 % = 2.200 Euro. Der Höchstbeitrag beträgt 2.100 Euro abzüglich Grundzulage 175 Euro und Kinderzulage 300 Euro
= 1.625 EUro jährlicher Höchstbeitrag

Die Förderung setzt sich aus verschiedenen Zulagearten zusammen:

  • Grundzulage
    Die Grundzulage erhält jeder Zulagenberechtigte jährlich auf Antrag. Die Grundzulage beträgt maximal 175 Euro.

  • Kinderzulage
    Für jedes kindergeldberechtigte Kind erhält man die jährliche Kinderzulage.
    Diese beträgt für Kinder, die vor 2008 geboren wurden 185 Euro und
    für Kinder, die ab 2008 geboren wurden/werden 300 Euro.

  • Berufseinsteiger-Bonus
    Zulagenberechtigte, die vor dem 25. Lebensjahr einen Riester-Vertrag abschließen, erhalten einmalig einen Berufseinsteiger-Bonus in Höhe von 200 Euro.

Produkte

Welche Produkte gibt es?

Unsere Produkte

Für eine Riester-Förderung können Sie zwischen einer lebenslangen Altersrente mit und ohne Hinterbliebenleistung wählen.

  • BVV Altersvorsorge (Tarif ARLEP/oG)
  • BVV Altersvorsorge mit Hinterbliebenenleistung (Tarif ARLEP/mGH)

Riester-Rechner

Kann ich meinen bestehenden Vertrag nutzen?

Sie zahlen bereits Eigenbeiträge aus dem Nettoeinkommen und möchten wissen, ob dieser Vertrag förderfähig ist? Gern unterstützen wir Sie bei der Prüfung. Rufen Sie uns an: 030 / 520 05 68 11.

Förderung beantragen

Wir unterstützen Sie bei der Beantragung Ihrer Zulagen. Da Ihnen die Zulagen nicht automatisch zugewiesen werden, sondern jährlich beantragt werden müssen, senden wir Ihnen jedes Frühjahr einen Zulagenantrag zu.

Sie können uns auch eine Vollmacht erteilen. Dann übernehmen wir die Beantragung der Zulage in den folgenden Jahren für Sie.

Die Beiträge zur Riester-Rente können Sie inklusive der Zulagen in Ihrer Steuererklärung geltend machen. Dadurch kann sich Ihre Steuerlast mindern.

Die Höhe der förderfähigen Beiträge melden wir elektronisch an die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA). Die ZfA stellt die Daten dem Finanzamt zur Verfügung. Zur Übermittlung der Daten benötigen wir eine Einwilligung. Wenn Sie bisher noch keine Einwilligung erteilt haben, erhalten Sie von uns ein entsprechendes Formular.

Das Finanzamt führt bei der Prüfung der Steuererklärung eine sogenannte Günstigerprüfung durch. Dabei wird von Ihrer Steuerersparnis die Zulage abgezogen. Ist die Differenz positiv, ist das Ihre Steuerersparnis.

Können oder möchten Sie die Förderung nicht in Anspruch nehmen?

Sofern Sie bereits einen förderfähigen BVV-Vertrag haben, senden wir Ihnen automatisch im Folgejahr die Antragsunterlagen zu.

Möchten Sie Antragsunterlagen zukünftig nicht mehr erhalten, senden Sie uns bitte die Verzichtserklärung (gern auch per Fax) zurück. Vielen Dank! Sie können die Verzichtserklärung jederzeit widerrufen.

Verzichtserklärung

Steuern und Sozialabgaben

Beitrags-/Leistungsphase

In der Beitragsphase

Bei der BVV Riester-Rente zahlen Sie die Beiträge aus Ihrem Nettoeinkommen (bereits versteuertes Einkommen). Die Beiträge werden durch die staatliche Zulage und dem Sonderausgabenabzug gefördert.

In der Leistungsphase

Nutzen Sie die Riester-Förderung, sind die Leistungen hieraus im Rentenalter voll zu versteuern. Sie unterliegen ab 2018 nicht mehr der Beitragspflicht zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung der Rentner.