Open navigation

Ihre Renteninformation

Damit Sie Ihre Vorsorgesituation immer im Blick behalten, geben wir Ihnen Auskunft über den Stand Ihrer Versorgung sowie einen Ausblick auf Ihre künftigen Einnahmen.

Überblick

Wie hoch ist Ihre Anwartschaft?

Die Übersicht:

Auf einen Blick geben wir Ihnen Auskunft über Ihre Gesamtleistung mit Stand 1. Januar sowie eine Prognose zum Alter 65. Erstmals in diesem Jahr erhalten Sie auch eine Hochrechnung Ihrer Gesamtleistung zum Alter 65 inklusive der derzeitigen Überschussbeteiligung.

Die Details:

In der detaillierten Aufstellung haben wir Ihnen Ihre Rentenanwartschaft zum 1. Januar nach Ihren Tarifgemeinschaften aufgeschlüsselt. Zusätzlich erhalten Sie eine Prognose, wie sich Ihre BVV-Versorgungen bis zum Alter 65 entwickeln können. Des Weiteren zeigen wir Ihnen auf, wie hoch die Absicherung bei Invalidität und Tod ist, wenn diese Leistungen Bestandteil Ihrer Versorgung sind.

Weitere Informationen:

Aktuelle Kennzahlen zum BVV und Informationen zur Kapitalanlage

Unser Kundenportal

Individuelle Rentenplanung

Mit unserem Rentenplaner im Kundenportal können Sie Ihr voraussichtliches Einkommen im Rentenalter unter Berücksichtigung der gesetzlichen und privaten Vorsorge ermitteln.

Sie sind noch kein Nutzer unseres Kundenportals? Fordern Sie gleich Ihren Zugang an:

Zugang anfordern

Häufige Fragen

Unsere Antworten

Neu ist, dass wir Ihnen auf dem Übersichtsblatt Ihre hochgerechnete Gesamtleistung zum Alter 65 inklusive der derzeitigen Überschussbeteiligung ausweisen.

Das kann daran liegen, dass der Beitrag im Vergleich zur letzten Renteninformation gleichgeblieben ist. Verändert sich der Beitrag zukünftig, verändert sich auch die hochgerechnete Rentenanwartschaft.

Die Invaliditätsrente kann sich durch die Zahlung eines geringeren Beitrages ändern.

Zur Erklärung: Die Invaliditätsrente setzt sich aus Ihrer erworbenen Rentenanwartschaft und einer Leistung aus der Zurechnungszeit zusammen. Verringert sich der gezahlte Beitrag, nimmt auch die Leistung aus der Zurechnungszeit ab. Das hat zur Folge, dass sich die Höhe Ihrer Invaliditätsrente verändert.

Begriffe: Die Zurechnungszeit ist die Zeit zwischen dem Eintritt des Versicherungsfalles und der Vollendung Ihres 55. oder 60. Lebensjahres. Dies ist vom Produkt abhängig.

Die Leistung aus der Zurechnungszeit ermittelt sich aus einem Durchschnitt der gezahlten Beiträge. Wie sich das errechnet, steht in unseren Bedingungen, die Ihrem Vertrag zugrunde liegen.

Diese können Sie grundsätzlich ab Vollendung Ihres 65. Lebensjahres beantragen.

Vorgezogene Altersrente können Sie vom BVV erhalten, wenn Ihnen die gesetzliche Rentenversicherung eine vorgezogene volle Altersrente zahlt. In diesem Fall berücksichtigen wir einen Abschlag für jeden Monat des vorzeitigen Rentenbeginns.

Beantragen Sie die BVV-Altersrente nach Ihrem 65. Lebensjahr, erhalten Sie einen Zuschlag für jeden Monat des späteren Rentenbeginns.

Ja, denn Leistungen aus der betrieblichen Altersversorgung sind im Rentenalter zu versteuern und gegebenenfalls beitragspflichtig zur gesetzlichen Krankenversicherung der Rentner (KVdR).

Mit Inkrafttreten des Betriebsrentenstärkungsgesetzes sind ab Januar 2018 betriebliche Riester-Renten von der Krankenversicherungspflicht befreit.

Eine betriebliche Riester-Rente erhält man, wenn Beiträge individuell versteuert eingezahlt wurden und man sich für die Riester-Förderung entschieden hat.

Sie können Ihre BVV-Rente erhöhen, indem Sie eine BVV Zusatzversicherung abschließen. Da unsere Tarife weder Abschluss- noch Provisionskosten beinhalten, erhalten Sie ab dem ersten Beitrag bereits einen garantierten Rentenbaustein.