Open navigation

Aktuelle Themen

Steuerfreibeträge

Anhebung der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung (West)

Der Bundesrat hat die Anhebung der Beitragsbemessungsgrenze für das Jahr 2019 von jährlich 78.000 Euro auf 80.400 Euro beschlossen.

Beiträge an die Pensionskasse (BVV Versicherungsverein) sind bis zu 536 Euro monatlich oder 6.432 Euro jährlich steuerfrei (8 Prozent der BBG). Die Sozialversicherungsfreiheit der Beiträge ist weiterhin begrenzt auf 4 Prozent der BBG. Dies entspricht einem Betrag von 268 Euro monatlich oder 3.216 Euro jährlich.

Entsprechend erhöht sich auch der sozialversicherungsfreie Beitragsanteil für im Rahmen einer Entgeltumwandlung eingezahlte Beiträge an die BVV Unterstützungskasse.

Wichtig: Sollte sich bei Ihren Beitragszahlungen an den BVV die steuerliche Behandlung ändern, bitten wir um eine entsprechende Meldung per Datenträger oder Formular.

Alle Rechengrößen auf einen Blick

BVV-Kennzahlen

Bemessungsgrenze des BVV (Zuwendungsbemessungsgrenze)

Die Zuwendungsbemessungsgrenze (ZBG) ist die Obergrenze des Mitarbeitereinkommens, das bei der prozentualen Ermittlung des BVV-Beitrages berücksichtigt wird.

Bereits zum 01.01.2017 hat sich die ZBG des BVV von 5.001 Euro auf 5.129 Euro im Monat erhöht. Die ZBG steigt alle 4 Jahre um 128 Euro und bleibt damit im Jahr 2019 unverändert.

Sofern im Unternehmen andere Anmeldegrundsätze vereinbart wurden, sind diese zu berücksichtigen. Die für Ihre Mitarbeiter geltenden Grundsätze sind in dem Rahmenvertrag mit dem BVV oder in der einzelvertraglichen Vereinbarung mit dem Mitarbeiter festgehalten.

Erhöhung der Anmeldepflichtgrenze

Mitarbeiter mit einem Jahreseinkommen bis zur Anmeldepflichtgrenze (bei Diensteintritt) müssen zur BVV-Versorgung angemeldet werden. Laut Satzungen erhöht sich die Anmeldepflichtgrenze, wenn der Verbraucherpreisindex seit der letzten Anhebung (01.01.2011) um mindestens 8 Prozent gestiegen ist.

Die Anmeldepflichtgrenze wurde zum 01.01.2018 auf 128.816,10 Euro angepasst.

Betriebsrentenstärkungsgesetz

Neuerungen seit 01.01.2018

Für die Stärkung der betrieblichen Altersversorgung hat die Bundesregierung das Betriebsrentenstäkunggesetz mit Wirkung zum 01.01.2018 verabschiedet.

Was ist neu?

  • Erhöhung des steuerlichen Förderrahmens
  • Verpflichtender Arbeitgeberzuschuss durch Weitergabe der gesparten Sozialabgaben
  • Verbesserte Riester-Förderung
  • Wegfall der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungspflicht der Rentner (KVdR) ab 2018 für Renten, die aus Riester-geförderten Beiträgen resultieren
  • Einführung einer Förderrente für Geringverdiener
  • Reine Beitragszusage (tarifvertragliche Regelung notwendig)
  • Opting-out (tarifvertragliche Regelung notwendig)

Der BVV erfüllt als Versorgungseinrichtung bereits die vom Gesetzgeber geforderten Voraussetzungen. Unser Versorgungsangebot wird um die reine Beitragszusage erweitert.

Erfahren Sie mehr

Tarifgeneration

Höchstrechnungszins seit 01.01.2017

Das Bundesministerium der Finanzen (BMF) hat für Neuabschlüsse seit dem 01.01.2017 den Höchstrechnungszins auf 0,9 Prozent festgelegt. Der BVV hat entsprechend eine neue Tarifgeneration 2017 (TG2017) eingeführt. Diese Tarifgeneration gilt auch für das Jahr 2019.

Welcher Tarif für Ihren Mitarbeiter gilt beziehungsweise ausgewählt werden kann, ist insbesondere abhängig vom Mitgliedschaftsvertrag sowie von der arbeitsrechtlichen Vereinbarung zwischen Ihnen und Ihrem Mitarbeiter.

Tarife und Leistungspläne

Produkt Tarif Tarifbezeichnung
BVV Altersvorsorge ARLEP/oG 2017 AE17
BVV Altersvorsorge mit Hinterbliebenenleistung ARLEP/mGH 2017 AGH17

BVV Kompaktvorsorge

  • Grundversorgung
  • Zusätzliche Entgeltumwandlung
   
DN 2017 DN17
DN 2017 DZ17

BVV Kompaktvorsorge Plus

  • Grundversorgung
  • Zusätzliche Entgeltumwandlung
   
DN Plus 2017 DB517
DN Plus 2017 DZ517

Produkt Leistungsplan Bezeichnung
BVV Altersvorsorge ARLEP/oG 2017 AEV17
BVV Altersvorsorge mit Hinterbliebenenleistung ARLEP/mGH 2017 AHV17

BVV Kompaktvorsorge

  • Grundversorgung
  • Zusätzliche Entgeltumwandlung
   
N 2017 RN17
N 2017 RZ17

BVV Kompaktvorsorge Plus

  • Grundversorgung
  • Zusätzliche Entgeltumwandlung
   
N Plus 2017 RB517
N Plus 2017 RZ517

Sie nutzen für die Beitragsmeldung an den BVV das BVV Erfassungsprogramm?

Das BVV Erfassungsprogramm wird derzeit angepasst. Sobald die Aktualisierung abgeschlossen ist, erhalten Sie von uns rechtzeitig das neue Handbuch sowie das entsprechende Update.

Zusätzlicher Beitrag

Angepasste Rentenfaktoren seit 01.01.2017

Wie auf den Mitgliederversammlungen des BVV vom 24.06.2016 beschlossen, wurden für Verträge mit einem kalkulatorischen Rechnungszins von 4 Prozent die Rentenfaktoren für Beitragszahlungen seit dem 01.01.2017 angepasst.

Betroffene Tarife/ Leistungspläne

BVV Kompaktvorsorge in der Tarifgemeinschaft A

  • Tarif DA (DA), Leistungsplan A (RA)

BVV Kompaktvorsorge in der Tarifgemeinschaft N

  • Tarif DN 1998 (DN/DZ), Tarif N 1998, Leistungsplan N 1998 (RN)

Beitragsmeldung

Der zusätzliche Beitrag ist in der Beitragsmeldung an den BVV als separater Meldesatz mit einem eigenen Meldekennzeichen auszuweisen. Dies kann dazu führen, dass sich zum Beispiel in der Tarifgemeinschaft A (TGA) der Beitrag auf bis zu drei Meldesätze verteilt.

Hinweise zur Ermittlung des zusätzlichen Beitrags

Beispiel für die Tarifgemeinschaft A

  • Der zusätzliche Beitrag (ZDA/ZRA) beträgt max. 31,61 Prozent des jeweils aktuellen Beitrags (DA/RA). Veränderungen wie beispielsweise Gehaltsanpassungen sind zu berücksichtigen.
  • Der Erhöhungsbeitrag (DS12, DS15, DS17, RS12, RS15, RS17) ist nicht zu berücksichtigen.
  • Das Ergebnis (in Cent) ist immer auf zwei Nachkommastellen aufzurunden.

Beispiel für die Tarifgemeinschaft N

  • Der zusätzliche Beitrag (ZDN/ZRN) beträgt max. 31,61 Prozent des jeweils aktuellen Beitrags (DN/DZ/RN/RZ). Veränderungen wie beispielsweise Gehaltsanpassungen sind zu berücksichtigen.
  • Das Ergebnis (in Cent) ist immer auf zwei Nachkommastellen aufzurunden.

Beispiele

Abhängig von Ihrer individuellen Regelung im Unternehmen erfolgt die Ermittlung des BVV Beitrags prozentual vom Einkommen oder nach den Beitragsklassen.